Live-Panorama – eine Weltneuheit

//Live-Panorama – eine Weltneuheit
live-panorama

Unsere Live-Panoramen ermöglichen es uns, aus einem statischen 360 Grad Rundgang einen interaktiven Kommunikationskanal zu schaffen. Was das genau bedeutet, möchten wir Ihnen gerne in diesem Blogeintrag erläutern.

Ein Live-Panorama beinhaltet immer ein vorab gefilmtes Video, welches in den jeweilig gewünschten View-Points eingesetzt wird. Es wird so geschickt implementiert, dass der Betrachter keinen Unterschied zwischen dem eigentlichen Panoramabild und dem Video erkennt. Am einfachsten ist es, sich das Live-Panorama wie ein Hologramm vorzustellen. Da jedoch ein Foto und ein Video verschiedene Aufnahmekriterien erfüllen müssen, stellt sich die Umsetzung & Implementierung nicht so leicht dar wie vielleicht vermutet.

Ziel ist es, wie eingangs erwähnt, dass der Betrachter keinen Unterschied zwischen Video und Panoramabild erkennt. Dazu müssen sowohl das Video als auch das Bild exakt die gleiche Helligkeit, Kontrast und viele weitere Parameter aufweisen.

Ein Video muss jedoch mit mindestens 25 Bildern pro Sekunde, also 1/25 aufgenommen werden. Erst dann kann gewährleistet werden, dass die Aufnahme für den Betrachter als „flüssig“ empfunden wird. Es würde bei weniger Bildern leicht bis stark „ruckeln“. Dies gilt es natürlich zu vermeiden.

Ein Panoramabild eines virtuellen Rundgangs hingegen wird, sofern die Kamera auf einem Stativ angebracht ist, gerne mit einer Verschlusszeit von 1/3 aufgenommen. Voraussetzung dafür ist, dass keine bewegten Inhalte fotografiert werden (z.B. ein vorbeifahrendes Auto). Vorteil dabei ist, dass mehr Licht auf den Sensor der Kamera fällt und das Bild somit klarer und hochwertiger aufgenommen werden kann. Dies nennt man übrigens die „Verschlusszeit“. Je kürzer diese ist, desto weniger Licht fällt auf den Sensor. Vorteil dabei wäre jedoch, dass auch sich schnell bewegende Objekte „einfrieren“ lassen und klar aufgenommen werden. Unten stehend ein Beispiel dazu:

belichtungszeit

Nachteil der kurzen Belichtungszeit von 1/25 bei dem Videomaterial ist leider, dass dadurch wie oben erläutert, weniger Licht auf den Sensor der Kamera fällt. Das hat zur Folge, dass das Bild über einen erhöhten ISO Wert der Kamera „aufgehellt“ werden muss. Dabei kann ein grieseliges Panoramabild entstehen welches für den Betrachter am Ende nicht schön anzusehen wäre.

Daher sind Live-Panoramen kein einfach umzusetzendes Feature welches uns bis zur 100%-igen Perfektion einiges an Know-How und technischem Verstand abverlangt hat und uns auch stolz macht, dass wir Ihnen ein solches Feature anbieten können!

Folgende Einsatzmöglichkeiten sind für Live-Panoramen geeignet:

  • Begrüßung des Betrachters eines Hotelpanoramas an der Rezeption
  • Bewegtbilder wie z.B. ein sich drehendes Riesenrad eines Freizeitparks
  • Agierende Gäste eines Restaurants
  • usw.

Dabei entsteht innerhalb des Rundgangs eine eigene Dynamik und lässt diesen realer wirken als zuvor. Eine nahezu realistische Interaktion mit dem Kunden innerhalb der virtuellen Tour ist daher ein klassisches Beispiel an interaktiver Kommunikation über das Internet und holt den Kunden da ab, wo er sich befindet.

 

Hier sehen Sie ein Live-Panorama der iProtect GmbH in Berlin. Hierbei wurden alle 3 Stores mittels Live-Panoramen digital ins Leben gerufen!

Link zu iProtect GmbH – Live-Panorama